Wohnbebauung Kirchner Kaserne

Die Vision des „Wohnens im Park“ wird in vorliegendem Projektvorschlag mit einer konsequenten Punktbebauung beantwortet, die gleichwertige Qualitäten für alle Wohnungen zulässt. Im Wechselspiel mit Pocket Parks werden die Punktgebäude entlang des nord-süd-verlaufenden Freiraumbandes locker über das gesamte Grundstück verteilt. Durch Versatz der Gebäude „auf Lücke“ wird für jede Wohnung der Ausblick ins Grüne garantiert. Durch Aufnahme der übergeordneten städtebaulichen Orientierung des Bestands, die sich im Wesentlichen am diagonalen Lauf der Mur orientiert, werden die einzelnen Punkthäuser zugunsten einer Verbesserung der Ausblicke gegeneinander verdreht und reine Nordwohnungen vermieden. Im Erdgeschoß liegen im Nahebereich des Freiraumbandes siedlungsgemeinschaftliche Räume und optionale Nahversorger, erdgeschoßige Wohnungen sind zu den dem Freiraumband abgewandten Seiten organisiert. Hausgemeinschaftlich genutzte Dachgärten sowie ein siedlungsgemeinschaftlicher Infinity-Pool am Dach ergänzen das Freiraumangebot.

Wettbewerb 2019
BGF 42.000 m²
Ort Graz
Architektur HGA & Stoiser Wallmüller
Freiraum Lindle+Bukor